• 2017
    200 Jahre Laufmaschine "Draisine"


Wir über uns

Wir sind eine ständig wachsende Gruppe von Leuten die sich einer „Sache“ verschrieben haben.

Uns geht es um Karl Drais, den genialen, vielseitigen Erfinder. Uns geht es darum, diesem Mann endlich zu dem Ansehen und der Anerkennung zu verhelfen, die sowohl seine Person als auch sein Werk verdienen. Das ist aus mehreren Gründen überfällig.

Die Darstellung von Leben und Werk des Karl Drais lässt gerade in seiner Heimatstadt bis heute sehr zu wünschen übrig. Sie ist an exponierter Stelle sehr lücken-und fehlerhaft, berücksichtigt bisher nicht nur in viel zu geringem Maße die bahnbrechenden Ergebnisse der neueren Draisforschung, sondern führt damit auch direkt oder indirekt die Tradition von Ignoranz, Verleumdung und  Anfeindung weiter, der sich dieser so verdienstvolle Mann von 1820  bis zu seinem Tod 1851 immer wieder gegenüber sah. Sein öffentliches Bekenntnis zur Demokratie, sein Verzicht auf Adelstitel und Privilegien einige Jahre vor seinem Tod brachten ihm eine noch üblere Behandlung seitens der Obrigkeit ein . All dies ist viel zu wenig bekannt. Das möchten wir ändern und damit zu einer Art Rehabilitation von Karl Drais beitragen. Dazu müssen aber die entscheidenden Fakten endlich bekannt gemacht werden, was aber an den entsprechenden Stellen einmal das Wissen um diese Fakten, dann die Einsicht in die Notwendigkeit einer konsequenten Wende und den entsprechenden Willen zur baldigen Umsetzung voraussetzt. Da liegt noch sehr viel im Argen. Es ist ja nicht so, dass da nur ein paar Dokumente im Archiv abgestaubt werden  müssten, einige Zeilen bestehender Texttafeln geändert, endlich ein korrektes Portrait von Drais an die Wand eines womöglich neuen Stadtmuseums gehängt werden müssten und fertig. Keineswegs. Nein das reicht nicht.

Eine ganz neue Einstellung, eine neue, genauere Sicht auf Drais und viele Aspekte des komplexen Themas ist angebracht. Es ist auch ein Thema mit sehr großem Potential, das unserer Stadt mit der „Rehabilitation“ eines seiner größten Söhne auf Dauer nicht nur viele zusätzliche Touristen, sondern auch hervorragende Werbemöglichkeiten bietet, wenn denn endlich konsequent vorgegangen würde.

Nun bietet uns das Jahr 2017 ein Jahrhundertjubiläum und damit wunderbare Möglichkeiten.
Aber bitte kein Jubiläumsdraisinenrennen um die neue Parkcity. Wir möchten hier auf dieser Seite verschiedene Projekte zu Karl Drais vorstellen und diskutieren, auf Veranstaltungen zum Thema hinweisen, und alle Interessierten bitten, Ideen einzubringen. Unterstützung verschiedenster Art ist willkommen - und sei es nur durch Eintrag in unsere Unterstützerliste.

Wir alle verdanken Karl Drais viel und haben allen Grund stolz auf ihn zu sein.

Kontakt

Martin Hauge
Steinstraße 29 // D-76133 Karlsruhe

Weiterer Ansprechpartner

Prof. Hans-Erhard Lessing

Unser Spendenkonto

IBAN: DE78 1001 0010 0955 6961 10
Kontobezeichnung: Martin Hauge
Verwendungszweck: Danke-Karl-Drais